05 Jul 2017

Wat ist eigentlich Watt?

0 Kommentare

Sie kommen in Neuharlingersiel an und möchten erstmal einen Blick aufs Meer werfen, um den Urlaub so richtig starten zu lassen? Am Meer angekommen schauen Sie nur aufs Watt, denn das Wasser ist an der Nordsee leider nicht immer da. Doch was ist das Watt eigentlich? Was passiert auf und in der Nordsee? Im nachfolgenden Artikel möchten wir Ihnen dieses Thema ein wenig näher bringen.

Die Nordsee ist eine 900 km große Landschaft zwischen Skallringen (Dänemark) im Nordosten und Den Helder (Niederlanden) im Südwesten. Sie ist an drei Seiten von Land begrenzt und öffnet sich trichterförmig zum nordöstlichen Atlantik.

Die Wattenmeere sind Küstenbereiche des Meeres, die unter Einfluss der Gezeiten (Ebbe und Flut) stehen. Zweimal pro Tag sind weite Flächen des Meeres trocken (Ebbe) und während des Hochwassers wieder geflutet (Flut). Die kleinen Rinnen, aus denen das Wasser aus dem Watt abläuft, nennt man Priele, die größeren Seegatten. Wer schonmal im Watt unterwegs war, dürfte sicher die Erfahrung machen das so ein Priel schon mal viel tiefer ist, als er aussieht. 😉

Der Boden des Wattenmeeres verfügt nur über ein geringes Gefälle, das Gefälle beträgt auf einem Kilometer Länge weniger als einen Meter. Zwischen Ebbe und Flut beträgt der Unterschied beim Wasserstand, um die zwei Meter um genügend große Flächen trocken zu legen.

Man unterteilt das Watt der Nordsee in drei Bereiche:

1. der sublitorale Bereich ( dies sind die Flächen, die immer von Wasser bedeckt sind, dazu gehören auch die Priele.)

2. der supralitorale Bereich ( diese Flächen sind nur bei Sturmfluten kurzfristig vom Wasser bedeckt, wenn keine menschliche Bewirtschaftung vorliegt, entstehen dort Salzwiesen. Periodisch oder unregelmäßig geflutete Bestände von krautigen Pflanzen nennt man so.)

3. der eulitorale Bereich (nennt man Flächen die während der Ebbe trocken liegen und bei Flut vom Wasser bedeckt sind.)

Flora und Fauna im Wattenmeer

Das Watt ist ein spezieller und zum Teil auch extremer Lebensraum. Viele Tiere und Pflanzen haben gelernt, sich den dort herrschenden Bedingungen anzupassen. Viele Vögel nutzen das Wattenmeer der Nordsee als Rastgebiet, auch Wattwürmer und viele Muschelarten fühlen sich dort wohl. Die Seerobben nutzen die Wattbänke als Ruhezone. Seegräser hingegen wachsen nur auf kurzzeitig trocken fallenden Flächen.

Den Schlick der Nordsee haben auch Kosmetikfirmen für sich entdeckt. Es ist nicht gut für die Haut, auch die salzhaltigen Aerosole aus der Brandung lindern Atembeschwerden und hemmen Entzündungen.

Die Nordsee selbst ist ein wichtiger Handelsweg. Zusammen mit dem angrenzenden Ärmelkanal ist es die am dichtesten befahrende Schifffahrtsregion.

Die Nordsee ist, nicht nur hier in Neuharlingersiel, sehr vielseitig und interessant. Nicht nur für Erwachsene, denn auch Kinder haben bei einer Wattwanderung viel zu entdecken. Probieren Sie es aus: https://www.wattwanderung-eilers.de

[zum Anfang]
Über den Autor


Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.